Montag, 12. Februar 2018

Oman Roadtrip: Flug nach Muscat - Ankunft und Einreise im alten und neuen Flughafen

Hier werde ich euch von der Anreise nach Muscat berichten und hilfreiche Informationen und Tipps zur Ankunft und Einreise im Oman weitergeben: Was ist erlaubt, was ist verboten? Welches Visum brauche ich? Wie und wo kann ich Geld wechseln? Soll ich Landkarten und SIM-Karte gleich im Flughafen besorgen? Und werde ich beim alten oder beim neuen Flughafen landen?



Inhalt:


1. Anreise - bequeme Flüge direkt ab Zürich, München, Frankfurt und Amsterdam

2. Erlaubt und verboten - was gar nicht erst ins Gepäck soll

    2.1. Verboten sind wie bei jedem Flug
    2.2. Ausserdem verboten sind
    2.3. Begrenzt erlaubt
    2.4. Verhalten am Flughafen und bei der Einreise

3. Ablauf der Einreise in den Oman: Visum, Geldwechsel und Immigration

    3.1. Visum
    3.2. Geldwechsel
    3.3. Immigration 

4. Was wird am besten direkt im Flughafen erledigt?
   
    4.1. Lokale SIM-Karte fürs Mobiltelefon kaufen 
    4.2. Lokale Landkarten kaufen
    4.3. ATM - Geldautomaten
    4.4. Mietauto abholen

5.  Alter Flughafen - Neuer Flughafen

6. Oman Roadtrip: eine abenteuerliche Traum-Reise druch das ganze Land






1. Anreise - bequeme Flüge direkt ab Zürich, München, Frankfurt und Amsterdam


Die Flüge in den Oman waren für mich jeweils etwas ganz Besonderes, obwohl ich eigentlich nicht gerne fliege. (meine 30 Tipps gegen Flugangst findet ihr HIER)

Schon bei der Gepäckabgabe wurden wir sehr freundlich empfangen und im Flugzeug erhielten wir durch Mitreisende, Flugpersonal und das Essen eine Vorahnung auf unsere Reise ins orientalische Land. Bei der Ankuft am Flughafen in Muscat beeindruckte uns all die sandige Erde rundherum, die drückende Hitze und dann natürlich auch die für uns exotische Atmosphäre.

Mit Oman Air sind wir nun schon zwei mal von Zürich nach Muscat und zurück geflogen - und es ist für mich die bequemste Anreise: Der Hinflug geht als einziger direkt, non-stop und zeitsparend über Nacht: Freitag Abends nach der Arbeit los - Samstags am Morgen früh in der Wärme ankommen... super!

Auch der Retourflug ist praktisch: Morgens nochmals das Meer geniessen oder Souvenirs besorgen, dann am Mittag zum Flughafen und (dank Zeitverschiebung) Abends schon wieder zu Hause ankommen.

Auch die Swiss fliegt direkt ab Zürich nach Muscat, allerdings nicht Non-Stop: Es gibt jeweils einen kurzen Zwischenhalt in Dubai, bei welchem die dortigen Fluggäste aus- beziehungsweise zusteigen. Für Aviatik- oder Dubai-Fans ein Vorteil, ich hingegen habe die Variante von Oman Air bevorzugt.

In Deutschland könnt ihr ab München (ebenso über Nacht hin, am Nachmittag zurück) oder ab Frankfurt (Tagsüber hin, über Nacht zurück) mit Oman Air fliegen. Für Reisende aus dem Ruhrgebiet mag der direkte Flug mit KLM ab Amsterdam am bequemsten sein. Alle Anderen brauchen wohl einen Zubringer-Flug oder den Zug zu einem der angeflogenen Flughäfen oder wählen eine indirekte Variante mit Zwischenlandung in London, Istanbul, Dubai, etc...

Nach Salalah fliegt von Deutschland und der Schweiz aus kein Linienflug direkt, allerdings könntet ihr hier teilweise mit Charter-Fliegern Glück haben.

Meine bevorzugten Flugverbindungen suche ich jeweils über Skyscanner. Die Flüge haben wir bisher jeweils direkt über Oman Air gebucht (gleicher Preis wie über andere Plattformen)



2. Erlaubt und verboten - was gar nicht erst ins Gepäck soll


Informiert euch am besten immer aktuell hier: Omanairports: Customs - Prohibited and restricted Items sowie hier: Prohibited Items und gegebenenfalls bei weiteren offiziellen Stellen.

2.1. Verboten sind wie bei jedem Flug:


- Erstens natürlich alle Waffen, scharfen oder explosiven Gegenstände, sowie Flüssigkeiten über 100ml, etc. wie auf jedem Flug.


2.2. Ausserdem verboten sind:


Drogen wie alle Pflanzenteile von Cannabis, sowie Opiate in allen Formen und alle weiteren möglichen Drogen. Geht hierbei keinerlei Risiko ein und schaut, dass ihr auch nicht "irrtümlich" noch etwas dabei habt. Bei Drogen aller Art wird hier kein Spass verstanden und die Strafen sind hart.
- Medikamente auf Opiate-Basis oder Psychopharmaka (Aufzählung nicht abschliessend, informiert euch hier selbst sehr genau!) -> Achtung, davon können Medikamente gegen Flugangst betroffen sein! Betroffene Medikamente können von den Behörden mit Drogen gleichgesetzt werden und der Besitz kann entsprechend hart bestraft werden.
Müsst ihr dennoch solche Medikamente mitführen, braucht ihr nicht nur ein Ärztliches Zeugnis, sondern auch eine Bestätigung eures lokalen Gesundheitsministerius und der Omanischen Botschaft / des Omanischen Konsulats in eurem Heimatland.
- Falls ihr euch Medikamente mittels Spritzen / mit Nadeln verabreichen müsst, braucht ihr ein ärztliches Zeugnis dafür.
- Pornografisches Material jeglicher Art. Auch wenn ihr nicht plant, entsprechende Magazine oder Videos ins Land zu nehmen, schaut einmal euer Mobiltelefon durch... hat euch vielleicht kürzlich jemand ein entsprechendes Filmchen oder Witzchen geschickt? Löscht es lieber. (Auch wenn mir bisher nie das Handy "durchsucht" wurde).

2.3. Begrenzt erlaubt:


- Nehmt Batterien und Akkus (z.B. für den Fotoapparat) ins Handgepäck, am besten in einem Battery Case. Auch dies gilt für alle Flüge, nicht nur für die Einreise in den Oman
- Maximal 400 Zigaretten
- Maximal 100ml Parfüm
- Maximal 10 DVD's - CD's und DVD's können ausserdem bei der Einreise konfisziert werden, um zu überprüfen, ob sie keine unangemessenen Inhalte haben und es kann Tage dauern, bis ihr sie zurückerhält.
- Höchstens 2 Flaschen (à je maximal 1 Liter) Wein oder Spirituosen (Alkoholische Getränke) pro Person, allerdings nur, wenn ihr über 21 Jahre alt und nicht Muslime seid.
- Drohnen dürft ihr bisher im Oman nicht benutzen, sie werden euch am Flughafen abgenommen und bei der Ausreise wieder zurückgegeben - klärt dies allerdings besser vorher ab! Zu Drohnen (und dem Fotografieren und Filmen damit) werden momentan die Gesetze überarbeitet und ich hoffe, dass man in Zukunft im Voraus eine temporäre Erlaubnis für den Einsatz beantragen kann.
- Geld oder Wertgegenstände über 6'000 Omani Rial müssen bei der Einreise angegeben werden. (Auch dies basierend auf dem internationalen Geldwäschereigesetz und nicht durch lokale Gesetze)

2.4. Verhalten am Flughafen und bei der Einreise


- Es ist selbstverständlich, dass ihr euch an die Anweisungen der lokalen Behörden und Angestellten, sowie an alle schriftlichen Anweisungen halten sollt. Alles ist auch in Englisch angeschrieben und ihr werdet damit keine Probleme haben.
- Ich empfehle auch, sich schon für die Ankunft moderat zu kleiden (auch wenn ich schon ganz Anderes gesehen habe... ) Es ist eine Frage des Respekts für das Land, welches man besucht und dessen Bewohner. Meine Tipps: Welches ist die Richtige Kleidung im Oman, wie ziehe ich mich an? findet ihr HIER.
- Das Fotografieren im / am Flughafen, sowie allgemein das Fotografieren aller Flughäfen (und militärischer Einrichtungen, Ämter, etc. im Land) ist verboten. Ihr werdet hier deshalb ausnahmsweise auch nur sehr wenige und allgemeine Fotos finden. Noch viel strenger verboten ist das Fotografieren der Sicherheitsbeamten, der Visa- und Geldwechsel- Angestellten, sowie der Sicherheitseinrichtungen am Flughafen.




3. Ablauf der Einreise in den Oman: Visum, Geldwechsel und Immigration


Geld wechseln und euer Visum für den Oman beantragen könnt ihr beides sofort nach der Ankunft am Flughafen in Muscat. Bedingung dafür ist, dass ihr genügend Bargeld mitnehmt, dass ihr aus den "richtigen" Ländern "eligible for visa on arrival (List A)" kommt und euer Pass noch mitndestens 6 Monate gültig ist.

Hier zeige ich euch, wie das funktioniert, was ihr nach der Landung am Flughafen Muscat in Oman beachten müsst und wie es weiter geht.

Die Offiziellen Informtionen dazu findet ihr unter: Omanairports: What to expect when I arrive - Muscat Airport.

Nach der Landung mit dem Flugzeug werdet ihr normalerweise mit dem Flughafenbus direkt zur "Immigration and Arrivals Hall" gebracht. Folgt den Schildern zur Immigration (und nicht etwa Transferring!) In Zukunft, mit dem neuen Flughafenterminal werden die Wege etwas anders und ganz bestimmt weiter sein.

3.1. Visum


Geht an den Schalter für die Visa-Ausstellung und beantragt dort direkt euer Visum:
Als Europäer, Schweizer und einige andere Nationalitäten geltet ihr als "eligible for visa on arrival (List A)" und dürft direkt bei der Einreise ein Visum erwerben. Hier: Omanairports: Nationalities that are eligible for visa on arrival (List A) findet ihr eine Tabelle mit den Ländern, deren Bewohner ihr Visum direkt bei der Einreise erwerben dürfen.

Ein übliches Touristen-Visum kostet OMR 20 (ca. 50 CHF / 45 EUR) pro Person, ist gültig für einen Monat und bedingt, dass euer Pass noch mindestens 6 Monate gültig ist.
Bisher konnte nur mit Bargeld (z.B. EUR, USD, CHF) bezahlt werden, obwohl vor dem Abflug auch die Kreditkarte als mögliches Zahlungsmittel erwähnt wurde. Nehmt genügend Bargeld mit!
Die erhaltene Quittung müsst ihr unbedingt behalten (am besten in den Pass legen) - ihr werdet sie bei den Einreisebehörden (Immigration) sowie auch wieder bei der Ausreise benötigen.
Unter: Omanairports: Visas findet ihr alle weiteren (offiziellen) Informationen dazu. Das erwähnte, früher sehr beliebte 10-Tages Visum gibt es allerdings seit dem 24.04.2017 nicht mehr.

3.2. Geldwechsel


Den Geldwechsel - Schalter findet ihr gleich nebenan. Hier könnt ihr Bargeld (z.B. EUR, USD, CHF) direkt in OMR (Omani Rial) umtauschen. Behaltet auch diese Quittung unbedingt, nur damit könnt ihr allenfalls bei der Ausreise nicht gebrauchte Lokalwährung zurücktauschen.
1 EUR entsprach am 11.02.2018 etwa 0.47 OMR (Omani Rial) und 1 CHF etwa 0.41 OMR (Omani Rial)
oder anders gesagt: 1 OMR (Omani Rial) hat etwa den Wert von etwa 2.12 EUR  oder etwa 2.44 CHF

3.3. Immigration


Mit eurem Pass und dem erhaltenen Visum könnt ihr nun zu den Desks der Immigration / Royal Oman Police gehen. Eure Dokumente werden kontrolliert und wenn alles in Ordnung ist, erhaltet ihr einen Stempel in euren Pass und dürft das Land offiziell betreten.

3.4. Gepäck


Nach dem Dutyfree - Bereich (beachtet unbedingt die erlaubten Höchstmengen, falls ihr hier einkauft), kommt ihr zu den Gepäckbändern, wo ihr euer aufgegebenes Gepäckstück wieder in Empfang nehmen könnt.
Anschliessend wird sowohl euer Handgepäck, wie auch euer aufgegebenes Gepäck nochmals kontrolliert und durchleuchtet. Beschrieben ist das Vorgehen hier: Omanairports: Baggage Services.
Ist nun alles in Ordnung, könnt ihr den Immigration - Bereich verlassen und kommt im öffentlich zugänglichen Teil des Flughafens an.



4. Was wird am besten direkt im Flughafen erledigt?



4.1. Lokale SIM-Karte fürs Mobiltelefon kaufen


Falls ihr keinen Handy-Vertrag habt, welcher den Oman mit einschliesst und dennoch Daten nutzen möchtet (zum Beispiel für Google Maps, kurze Recherchen, Kontakt zu Freunden und Familie, soziale Netzwerke, etc.), empfiehlt es sich, eine lokale SIM-Karte zu kaufen. Wir haben jeweils via Omantel für 10 OMR eine Karte gewählt mit 2GB Daten, sowie 2GB Social Media Nutzung, 5 kostenlosen (lokalen) "lieblings"-Nummern und einem Monat Gültigkeit. Damit waren wir immer sehr zufrieden, insbesondere auch mit der Abdeckung. Von Oredoo gibt es ähnliche Angebote. Beide Shops sind am Flughafen gut sichtbar und eure gewünschte Karte ist innert weniger Minuten bereit: Variante / Preis wählen, bezahlen, Pass zeigen, registrieren, fertig.

4.2. Lokale Landkarten kaufen


Im WHSmith (Bücher- und Zeitschriften-Kette mit Ursprung in UK) könnt ihr neben allerlei Kleinigkeiten auch verschiedene Landkarten des Oman, sowie das Buch off-Road Oman mit  spannenden offroad - Routen kaufen. Sehr praktisch!

4.3. ATM - Geldautomaten


Wenn ihr schon wisst, dass ihr mehr Bargeld brauchen werdet, als das, was ihr am Geldwechsel - Schalter umgetauscht habt, könnt ihr hier mit der EC-Karte oder der Kreditkarte nochmals auf einfache Art Geld beziehen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es unterwegs nicht immer möglich war, mit der EC-Karte Geld zu beziehen. Die Kreditkarten haben zwar funktioniert, manchmal war jedoch die Bezugslimite relativ tief.

4.4. Mietauto abholen


Ebenfalls in der Flughafenhalle findet ihr schön nebeneinander aufgereiht alle kleinen Büros der Auto-Vermieter. Es lohnt sich, das gewünschte Auto (oder die Auto-Kategorie) schon von zu Hause aus zu reservieren. Die Vorteile: Verfügbarkeit, nur noch wenige Formalitäten und normalerweise unbegrenzte Kilometer. Bei Verträgen, welche erst vor Ort abgeschlossen werden, ist das Alles nicht immer gegeben. Das Vorgehen ist wie üblich und relativ unkompliziert: Den lokalen Vertrag / das Abgabeformular überprüfen, kontrollieren, ob die Angaben dann auch mit dem Auto übereinstimmen, keine Versicherung abschliessen, die man bereits hat, allenfalls die Kreditkarte für ein Sicherheitsdepot benutzen.



5.  Alter Flughafen - Neuer Flughafen


Bei unseren Oman-Reisen sind wir jeweils im bisherigen Flughafen von Muscat angekommen und auch wieder abgereist. Am 20. März 2018 soll voraussichtlich der neue Flughafen, beziehungsweise das neue Terminal in Betrieb genommen werden. Auf der Homepage Omanairports könnt ihr den Countdown bis zur Eröffnung mitverfolgen!

Falls ihr noch vor dem 20. März in den Oman reist und auch wieder abreisen wollt, ist es sehr wichtig, dass ihr euch den Weg vom "alten" Flughafen zu den umliegenden Autobahnen - und zurück - genau merkt. Die Verkehrsschilder, sowie Google-Navigation sind nämlich schon alle auf das neue (noch nicht in Betrieb stehende) Gebäude ausgerichtet. Wir haben es deshalb schon geschafft, drei mal rundherum zu fahren und immer wieder vor derselben, gesperrten Zufahrtsstrasse zum neuen Terminal zu landen - und die Abflugzeit rückte näher...

Auf den neuen Flughafen Muscat bin ich sehr gespannt! Der bisherige war zwar nicht mehr ganz neu, aber absolut in Ordnung und schön übersichtlich, fast schon familiär. Das wird ganz bestimmt anders!

Die obigen Abläufe und Angebote werden ziemlich gleich bleiben, nur wird das eine oder andere "gleich nebenan findet ihr" wohl nicht mehr stimmen. Gemäss einigen der mehreren tausend Teilnehmern eines Testlaufs im Dezember 2017 (Hier ein Bericht der Times of Oman) wird der neue Flughafen riesig gross, sehr modern und elegant.

Gemäss offiziellen Angaben soll der Flughafen Muscat mit dem neuen Terminal einer der Top 20 Airports der Welt werden. Er soll eine anfängliche Kapazität von 12 Millionen Passagieren pro Jahr haben, die aber mit einigen zusätzlichen Anpassungen in drei weiteren Phasen auf 24, 36 un dann 48 Millionen Passagiere ausgebaut werden kann. HIER könnt ihr die weiteren Zahlen ansehen.

Der bisherige Flughafen soll in Zukunft für Lowcost Carrier, auf Deutsch: für Billigflieger genutzt werden.




6. Oman Roadtrip: eine abenteuerliche Traum-Reise druch das ganze Land


Nun habt ihr alle Vorbereitungen und die offiziellen Anforderungen gut überstanden und die eigentlichen Ferien, das eigentliche Abenteuer kann jetzt so richtig starten:

Mehr über unseren Oman Roadtrip , die abenteuerliche Traum-Reise durch das ganze Land und all die verschiedenen Etappen findet ihr HIER

Liebe Reisegrüsse, Miuh


Zusatz-Disclaimer:
Mein Reisebericht: "Oman Roadtrip: Flug nach Muscat - Ankunft und Einreise im alten und neuen Flughafen" beruht ausschliesslich auf eigenen Erfahrungen im März und September 2017, sowie auf Angaben, welche auf offiziellen Seiten Anfang Februar 2018 zu finden waren. (Quellen werden jeweils angegeben) - Updates und Aktualisierungen sind vorbehalten.
Meine Tipps und Informationen sollen auf keinen Fall rechtliche Empfehlungen darstellen und können nie Vorgaben von Behörden, Reisebüro-Informationen, Weisungen von Fluggesellschaften oder eigene Überprüfungen der Tatsachen vor einer Reise ersetzten, denn Gesetze und lokale Situationen können jederzeit ändern. 
Informiert euch deshalb vor jeder Reise unbedingt auch selbst über offizielle Quellen.

Kommentare:

  1. Hallo Miuh,
    ich habe gar nicht ganz durchgelesen, schon nach dem, was ich nicht mitnehmen darf, wurde es mir zu viel. Ich nehme vorsichtshalber immer ganz viele Medikamenten mit, für alle Fälle, unterschiedliche Schmerzmittel, Antibiotika...was weiß ich. Das wäre mir schon zu kompliziert, überhaupt das alles nachzurecherchieren und da hätte ich nur noch Angst, daß ich was falsch mache. Also in dieses Land reise ich wahrscheilich auch nie, da es mir zu kpmoliziert scheint. :-(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Flögi
      Ja, das ist etwas, das es unbedingt zu bedenken gibt bei einigen Ländern (z.B. auch bei den Emiraten), dass die Einfuhr mancher Medikamente sehr restriktive gehandhabt wird, da diese eben auch missbraucht werden könnten. Gerade bei Dubai (auch im Transit) ist dies vielen nicht bewusst. Deshalb habe ich das auch ganz ausdrücklich geschrieben, denn "das wusste ich nicht" wird in solchen Fällen nicht akzeptiert.
      Selbst nehme ich auch immer mein kleines Täschchen mit Notfallmedikamenten mit: Dolocyl (Inhaltsstoff Ibuprofen) als Schmerzmittel, Motilium und Immodium für Magen- oder Darm- Notfälle, Alucol gegen sauren Magen und manchmal noch ein Antibiotikum. Da habe ich mir auch gar keine Sorgen darum gemacht, da weder Opiatehaltige Medikamente noch Psychopharmaka dabei sind.
      Codein hingegen, welches hier oft in frei verkäuflichen Hustensäften enthalten ist, ist mindestens in den Emiraten ebenfalls verboten.
      Da die Strafen darakonisch sind, lohnt sich eine Recherche wirklich - oder eben gar nichts mitnehmen... im Oman ist die medizinische Versorgung sehr gut.
      Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
    2. Ja, so ähnliche Medis nehme ich auch mit.
      Wir wurden voriges jahr in Dubai so was von kaum kontrolliert, daß es uns sehr gewundert hat, bei Handgepäch durchleuten durften wir die Wasserflasche auf den Band legen und wieder nehmen, wo anders wird es weggeworfen.
      Liebe Grüße

      Löschen