Freitag, 18. August 2017

Badenfahrt 2017 - Das schönste Stadtfest der Schweiz!

Nun im Sommer und gerne auch bis in den Spätsommer oder sogar Herbst hinein gibt es viele verschiedene Stadtfeste, Chilibis und sonstige Events in der Schweiz. Das allerschönste, zauberhafteste, mit den kreativsten und beeindruckendsten Beizen, den entspanntesten Besuchern, den engagiertesten Vereinen und Organisatoren ist für mich jedoch die Badenfahrt (link) in Baden (Kanton Aargau). Ihr seht, ich bin begeistert!
Badenfahrt Baden Stadt Stadtturm Flaggen
Der Haken daran: Eine grosse Badenfahrt gibt es nur alle zehn Jahre... - und das Gute daran: Dieses Jahr ist es wieder einmal so weit! Vom 18. bis 27.8.2017 könnt ihr euch in Baden durch unzählige kulinarische Angebote schlemmen, kulturelle Angebote wie Konzerte, Lichtshows, Theater, Filme, Parties,... bestaunen und auch einfach nur mit Freunden feiern.

Badenfahrt Fest Festbeiz Cordula
Ich sage euch, ich freue mich so! Einheimische sind in der Zeit der Badenfahrt (und teilweise schon lange vorher) sowieso in einem Ausnahmezustand, nicht wenige nehmen sogar 1-2 Wochen Ferien dafür. Für mich ist es eine perfekte Gelegenheit, die alte Heimat wieder einmal zu besuchen und hoffentlich auch alte Freunde zu treffen.
Badenfahrt Stimmung alte Häuser Stadt Baden


Weshalb Badenfahrt? Meine 9 liebsten Argumente, weshalb ich ein grosser Fan bin:

1. Baden ist auch sonst immer eine Reise oder einen Besuch wert. Das schöne Städtchen mit den knapp 20'000 Einwohnern ist gross genug, dass man hier alles findet (Einkaufsmöglichkeiten, Märkte, Bars, Restaurants, Freizeitangebote,...) aber auch klein genug, um übersichtlich und persönlich zu bleiben. Die Stadt hat eine reiche Geschichte, Thermalquellen, eine charakteristische Ruine, alte Industriegebäude, vielfältige kulturelle Angebote und liegt schön zwischen Wasser (Fluss Limmat) auf 341 müM und Ruine Stein auf 445 müM
Badenfahrt Baden Stadtturm Stadt Ruine Stein Kapelle

2. Ein riesiges Engagement und Vereinsarbeit: Die verschiedenen Beizen werden von den lokalen Vereinen selbst entworfen, in Fronarbeit gebaut und betrieben. Es sind also nicht die üblichen, professionellen Essensverkäufer am Werk, sondern Quartiervereine, Jugendvereine, Schulen, Sportclubs, gemeinnützige Vereine... Die Bauten sind sehr vielfältig und kreativ, trotzdem sind sie sicher, da in den meisten Gruppen ein Statiker oder Architekt mitarbeitet und die Abnahmen streng überwacht sind.
Badenfahrt Beiz Festbeiz Holzkonstruktion luftig

3. Wie viele andere auch, hoffe ich jede Menge alte Schulkollegen, Freunde und Bekannte zu treffen. Alle werden da sein: diejenigen, die (noch) in Baden und Umgebung wohnen, diejenigen, die sogar beteiligt sind und bei einer der Beizen mithelfen und eben auch Weggezogene wie ich, die für das grosse Fest zurückkommen.
Badenfahrt Menschen Baden Vespas Fest

4. Baden - und somit die Badenfahrt ist gut erreichbar! Das Festgelände fängt beim Bahnhof an - und dieser ist ein oft angefahrener Knotenpunkt im Schweizer Eisenbahn-Netz. Ihr erreicht Baden aus den meisten Regionen der Schweiz und aus dem nahen Ausland problemlos und in relativ kurzer Zeit. Auch für die Rückreise werden zahlreiche Extrazüge und Nachtzüge eingesetzt. (Link SBB Info) Für regionale Fahrten reicht sogar das Festpass-Armband und ihr müsst kein Ticket kaufen. (Link kostenlose Zonen)
Baden Badenfahrt Bahnhof Eisenbahn Stadt Zug öv

5. All das feine Essen! Durch die verschiedensten beteiligten Vereine und Organisationen wird es eine Vielfalt an Essen und Trinken geben: Regionale, Schweizerische und auch Internationale Köstlichkeiten sind angekündigt. Am liebsten würde ich alle (vegetarischen) Gerichte und jeden Drink ausprobieren - ob das in den zehn Festtagen möglich ist?
Badenfahrt Beiz Menschen Essen Baden Stimmung servieren

6. Badener sind friedlich, fröhlich und (gast-) freundlich! Zürchern sagen ja manche nach, dass sie sehr zackig, cool bis kühl sind. Mir fällt das so gar nicht auf. Bin ich jedoch in Baden, nur 15 Schnellzug - Minuten weiter nördlich, kommen einem die Menschen eben doch mit einem kleinen Bisschen mehr Herzlichkeit entgegen...
Badenfahrt Deux Chevaux freundlich Beiz Festbeiz

7. Ob die Badenfahrt das grösste und das am längsten dauernde Volksfest der Schweiz ist, weiss man nicht sicher. Auf jeden Fall ist es für mich das stimmungsvollste Fest! Die Stadt besteht ja schon aus verschiedenen, teilweise alten, verwinkelten Gassen, Brücken, und Plätzen. Durch all die individuellen, mit Liebe gestalteten Bauten mit Musik, Lichtern und anderen Attraktionen wirkt sie wie verzaubert und gleichzeitig mit all den Menschen wie ein buntes, fröhliches  Gewusel.
Badenfahrt Baden Stadt Häuser Stimmung Licht

8. An der Badenfahrt werden viele Konzerte geboten, welche alle mit dem (sowieso obligatorischen) Festpass-Armband kostenlos sind. Bekannte Schweizer Künstler wie Stefanie Heinzmann, Beatrice Egli, Marc Sway und Adrian Stern treten auf, es gibt aber auch eine alternative Bühne, eine Blues- und Jazzbühne, sowie klassische Musik.
Badenfahrt Baden Brücke Hochbrücke Konzert Bühne Menge Show

9. Das Motto "Versus" bietet spannende Interpretationen zum Thema "Gegensätze". Dementsprechend sind auch die Teil-Festgebiete gestaltet und eingeteilt: Nord versus Süd, Oben versus Unten sowie Alt versus Neu. So bin ich noch mehr motiviert, all die speziellen Orte und ihre Eigenheiten zu entdecken. Auch das Logo der diesjährigen Badenfahrt setzt das Versus - Thema um und gefällt mir gut! Es wurde wie das ganze Fest-Design von der Künstlerin Maja Hürst (link) kreiert.
(c) Badenfahrt 2017 / Maja Hürst

Ein Geheimtipp ist die Badenfahrt für alle in der Region wohnenden natürlich nicht mehr. Aber vielleicht konnte ich euch das Fest etwas näher bringen, falls ihr weiter weg oder sogar im nahen Ausland wohnt?
Badenfahrt Baden Stadt Stadtturm Turm Flaggen beleuchtet

Wenn ihr nun spontan noch Lust habt, die Badenfahrt mitzuerleben und hier möglicherweise noch eine Unterkunft braucht, habe ich good News: über weekend.baden.ch gibt es noch Hotelzimmer, sogar mit Packages, in welchen der Fest-Pass schon inbegriffen ist. Die Preise sind zwar nicht billig, aber völlig im Rahmen - und die Hotels, vor allem das Atrium-Hotel Blume und das Hotel du Parc sind sehr schön.
Badenfahrt Baden Stadt Altstadt Kirche
Auch via Airbnb gibt es noch einzelne Zimmer, aber Achtung: nicht alle sind wirklich in der Stadt, einige sind weit ausserhalb.
Sucht ihr nach einem günstigen Hotel, kann ich euch empfehlen, als Alternative in den Ortschaften entlang der Bahnlinien nach Baden zu buchen. Mit den exzellenten Zug-Verbindungen seid ihr sehr schnell an der Badenfahrt.
Badanfahrt Baden Fest Menschen Menge dunkel
...und... seid ihr dabei?
Allen Badenfahrt - Besuchern ein wunderschönes, magisches Fest und allen liebe Reisegrüsse
Miuh

P.S. 1 Natürlich habe ich noch keine Fotos der diesjährigen Badenfahrt... die hier gezeigten Bilder sind alle anlässlich der "kleinen Badenfahrt" im 2012 mit dem Handy entstanden. Entsprechend ist auch die Qualität nicht perfekt - ich hoffe, die Stimmung und Begeisterung sind dennoch sichtbar.

P.S. 2 Gerne zeige ich meinen Beitrag zur Badenfahrt auch bei "Bunt ist die Welt" zum Thema Begegnungen.


















Samstag, 12. August 2017

Gold Coast, Surfers Paradise und Byron Bay: Ostküsten - Klischee pur

 
Eine gute Fahrstunde südlich von Brisbane liegt die Stadt Gold Coast mit Surfers Paradise und nochmals etwa gleich lang weiter in Richtung Süden erreicht ihr Byron Bay, den östlichsten Ort an der Australischen Ostküste. Auf beide Orte war ich sehr gespannt, wollte in der kurzen Zeit so viel wie möglich sehen und erfahren. Hier im heutigen Reisebericht könnt ihr lesen -  und vor allem auch sehen, welche Eindrücke und Erfahrungen ich mitgenommen habe.
Gold Coast ist die sechstgrösste Stadt Australiens, hat um die 577'000 Einwohner (Quelle) und beim Ortsteil Surfers Paradise eine beeindruckende Skyline direkt am breiten Sandstrand. Für mich sahen einige Hochhäuser auf den ersten Blick sogar riesiger aus, als diejenigen von z.B. Sydney oder Singapur - was wohl vor allem daran liegt, dass sie so nah an uns waren und teilweise auch so "schlank" gebaut sind.
Es ist tatsächlich mit diesen Grössenverhältnissen das erste Mal, dass ich hier mit meinen sonst so geliebten Bildern im quadratischen Format nicht hinkomme und euch deshalb auch Fotos in Quer- und in Hochformat zeige.
Wir haben in der Nähe parkiert, den breiten Strand bestaunt, Surfern zugeschaut, Life Guards gesehen, welche Zeit zum flirten hatten und bemerkt, dass hier posen und gut aussehen wohl so wichtig sind wie an keinem der anderen bisher besuchten Strände. Alles cool und Hochglanz in Surfers Paradise!
Gold Coast  ist ein Hot Spot für Backpacker, bietet ein quirliges Nachtleben sowie unzählige Möglichkeiten, sich auch tagsüber zu unterhalten: Nur schon die fast endlos scheinenden Traumstrände laden zum relaxen ein,  Vergnügungsparks, Wassersportarten wie Jetski-fahren, Surfen, Tauchen, Paddelboard, usw. werden angeboten... Im Hinterland gibt es einen Tree Top Walk, Golfplätze und viel Natur zu entdecken. Kein Wunder, verbringen hier viele Australier ihre Ferien und (vor allem junge) ausländische Touristen einen guten Teil ihrer Reisezeit.
Für uns waren es nur wenige Stunden Strandleben und Zeit für ein Mittagessen, dann ging die Fahrt weiter in Richtung Byron Bay.
Im Gegenteil zur Grossstadt Gold Coast fanden wir hier ein richtiges Hippie-Städchen mit den unterschiedlichsten Menschen und vor allem mit vielen jungen Touristen am Strand oder auf einer Wiese oberhalb. Der Duft von Räucherstäbchen und anderen "Räucherwaren" hing überall in der Luft, alles war sehr relaxed.
Allerdings ist Byron Bay unterdessen auch ziemlich touristisch und kommerziell. Hier konnten wir verschiedenste coole Australien T-Shirts für Kinder, sowie andere typische Souvenirs kaufen. An jeder Ecke wurden wir auch angesprochen, ob wir nicht diese oder jene Tour mitmachen wollten?
Leider hatten wir keine Zeit für einen längeren Ausflug, doch uns wurde spontan auch ein schöner Spaziergang zum Cape Byron Leuchtturm, der "Lighthouse Trail" empfohlen. Dort soll man öfters auch Delfine sehen. Der Strand in die andere Richtung, der Belongil Beach sah ebenfalls wunderschön und verlockend aus!
Auch das Nachtleben in Byron Bay soll wohl mit verschiedenen Bars, Discos, Live Musik und Strandparties legendär sein... Selbst haben wir dies nicht miterlebt, aber wenn man sieht, wie viele Leute sich Nachmittags noch am erholen waren, hinten in Autos oder in offenen Campern am schlafen waren, glaube ich das sofort!
Surfen wird hier auch gross geschrieben: wer schon wieder fit war, hatte oft ein Surfboard dabei - zum Beispiel auch mit einer speziellen Halterung am Motorrad :-)
Allgemein herrscht in Byron Bay eine friedliche, entspannte Stimmung und die Menschen dort - ob Einheimische oder Touristen - sind sehr freundlichen und offen. Nach einem ersten, kleinen Kulturschock (wir waren sonst während unserer Reise ausser in den grossen Städten kaum an so bevölkerten Orten) konnte ich mir sehr gut vorstellen, dort auch für längere Zeit einfach die Ferien-Stimmung und das Nichts tun zu geniessen.


Wenn Euch mein Blog mit den Reiseberichten gefällt, freue ich mich natürlich besonders, wenn ihr ihn abonniert - es wäre doch zu schade, wenn ihr die nächste Etappe verpassen würdet?  :-)

Liebe Reisegrüsse, Miuh









Freitag, 4. August 2017

Ein kurzer Besuch in Brisbane - I need a Hotel Tonight!

Wir fuhren in Richtung der Innenstadt Brisbanes, da wir hofften, dort am ehesten spontan ein Hotelzimmer für die Nacht zu finden. Der Preis war uns fast schon egal, denn wir waren müde und hungrig, fühlten uns dreckig vom Sand und Staub und in der Zwischenzeit war es dunkel geworden.
Brisbane Skyline Tag Nacht Day Night Story Bridge

Als ich zurückdachte, konnte ich mir kaum mehr vorstellen, was wir alles am selben Tag erlebt hatten: Nach einer kurzen Nacht sind wir früh aufgestanden, haben am Morgen noch eine ausführliche Offroad-Tour auf Moreton Island (Reisebericht hier) unternommen, sind mit der Fähre zurück aufs Festland gefahren, haben das Auto gründlich gewaschen, zurückgebracht, alles Gepäck wieder in unseren Mietwagen geladen und uns auf die  Fahrt in Richtung Brisbane gemacht.
Brisbane Skyline übers Meer Moreton Ferry
Doch es wollte nicht klappen... keines der angefragten Hotels hatte noch ein Zimmer frei! Irgendwann mochten wir nicht mehr weiter im dichten Verkehr ein Hotel nach dem anderen anfahren, einen Parkplatz suchen, aus dem Auto steigen, nachfragen, weitersuchen... Kennt ihr das, wenn Müdigkeit, Hunger und genervt sein überhand nehmen?
Brisbane River Skyline Hochhäuser Nacht Lichter
Da erinnerte ich mich an eine App, welche ich vor einiger Zeit aufs Handy geladen hatte: Hotel Tonight. Wir hatten keine Ahnung, ob die App seriös ist (immerhin muss man zum buchen die Kreditkarte angeben), ob wir eine Chance haben würden, nun noch ein Hotel zu finden, ob dann das Hotel unsere Buchung auch anerkennen würde? Wir probierten es einfach.

Vorgeschlagen wurde uns unter anderem das The Point Brisbane Hotel mit guten Bewertungen und zu einem guten Preis... wir buchten über die App, fuhren zum Hotel, kamen nicht mehr ganz frisch, wie wir waren an die Reception - und hier war alles schon bereit für uns: Die Gästekarte war ausgefüllt, alles war über die Kreditkarte bereits bezahlt, wir erhielten die Zugangsschlüssel zum Zimmer und fühlten uns wie im Paradies. Endlich duschen, frische Kleider anziehen, die Foto-Akkus laden, kurz aufs weiche Bett sitzen und die coole Sicht aus dem Zimmer auf die Skyline der Innenstadt von Brisbane und die Story Bridge geniessen...
Story Bridge Brücke Brisbane Nacht Night Skyline
Fürs Abendessen fuhren wir den kurzen Weg zurück ins Zentrum und hatten gleich nochmals Glück. Wir fanden das Verve Cafe / Verve Restaurant and Cider House (link), ein legendäres, lebhaftes Restaurant mit Bar im Untergeschoss des historischen Metro Arts Building, ausgestattet mit Holztischen, orangen Stühlen und alten Backsteinwänden. Obwohl es schon spät war, wurden wir sehr freundlich empfangen und haben noch etwas wunderbar feines zu Essen erhalten. Das ist definitiv einen Tipp wert! Am allerliebsten waren mir die Beer Battered Fries - irgendwann muss ich die nachkochen, so sehr vermisse ich sie!

Später spazierten wir noch kurz dem Weg am Brisbane River entlang und genossen die Aussicht auf die City und die beleuchtete Story Bridge auch von diesem Flussufer aus.

Am nächsten Morgen waren wir froh um die erholsame Nacht und dass wir doch noch eine Unterkunft gefunden hatten! Wir hatten hauptsächlich "Brisbane by Night" gesehen, doch mehr Zeit hatten wir hier leider nicht eingeplant und nun ging die Fahrt weiter der Ostküste Australiens entlang in Richtung Süden...
Brisbane Story Bridge Skyline Tag Hochhäuser


Liebe Reise-Grüsse
Miuh

Empfehlung: Hotel Tonight App oder Webpage (link) - mit CHF 20 Ermässigung

Noch freie Hotelzimmer für zumeist denselben Abend - einige Angebote gelten sogar bis 1 Woche voraus - werden über Hotel Tonight zu vorteilhaften Preisen und Konditionen vergeben ( -> Spartipp!). Die Zimmer können einfach und direkt über die Hotel Tonight App oder Website gebucht werden. Die Hotels sind Mittelklasse- bis Luxusklasse-Häuser, verfügen über gute Kritiken und werden zum Beispiel mit den Stichworten: charmant, komfort, hip, simpel, highsociety, luxus, ... betitelt - eine genaue Beschreibung ist mit einem Klick auf das Hotel sichtbar. Hotel Tonight - Angebote sind bisher nur für grössere Städte (und auch da noch nicht für alle Städte weltweit) zu finden.
Wenn ihr Hotel Tonight zum ersten Mal nutzt und mit dem Promocode: doswaldbucher bucht, erhält ihr CHF 20 Ermässigung für euch - und ich erhalte ebenfalls CHF 20 Gutschrift für meine Empfehlung. Die App (und Website) würde ich allerdings auch ohne dieses Goodie empfehlen, denn sie hat uns echt die Nacht in Brisbane gerettet.


Montag, 31. Juli 2017

Schiffs-Wracks auf Moreton Island

Unsere zwei Tage auf Moreton Island (hier der Berich dazu) waren grandios. Mit ein Grund, weshalb uns Moreton so speziell und abenteuerlich schien, sind sicher auch die vielen Schiffs-Wracks rund um die Insel - Eine Art Lost Place für Schiffe. Sie waren es auch, die mich überhaupt erst hier hin gelockt hatten: Auf Instagram hatte ich ein Foto der Tangalooma Wrecks gesehen und wusste sofort: da will ich hin! Well done, Tourism Australia ;-)
15 ausgediente Schiffe wurden zwischen 1963 und 1984 nördlich vor Tangalooma versenkt, um den Strand und die Küste als Wellenbrecher zu schützen. Mehr dazu, zur Geschichte der Insel sowie eine kleine Übersichtskarte der Tangalooma Wrecks findet ihr hier: Sunrover - Moreton Island Timeline (link)

Tangalooma Wrecks Wrack Schiffswrack Moreton Island

Was ich damals nicht wusste: zwei Wochen bevor wir auf Moreton ankamen, wurden die berühmten Tangalooma Wrecks, das Wahrzeichen und der Besuchermagnet der Insel in einer sehr umstrittenen Aktion wenig über der Wasseroberfläche abgeschnitten und damit die aufsehenerregenden Silouhetten vernichtet.
Doch weshalb nur wurden die Schiffe so zerstört? Einige Monate zuvor war ein grosses Aufbauteil der Platypus II (ein ehemaliges Baggerschiff) herabgefallen. Darauf fürchteten die Behörden, dass weitere Teile abbrechen und allenfalls Schnorchler unter den Wracks verletzen könnten und liessen die Wracks bis wenig über der Wasserlinie zurückschneiden.
Schiffs Wrack Wreck Moreton Island
Die abgeschnittenen Trümmer wurden rund um die Wracks verteilt und ich weiss nicht genau, ob dies nun sicherer für die Schnorchler ist... Die Proteste lokal und von allen Fans der Wracks waren riesig (Link zu einem Artikel der Couriermail / Link zu einem Artikel der ABC News) - doch die Zerstörung konnte natürlich nicht mehr rückgängig gemacht werden.
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Moreton Island
Glücklicherweise gibt es noch mehr - sogar ältere - Schiffswracks auf Moreton Island. Diese sind weniger bekannt als die Tangalooma Wrecks, da sie etwas weiter entfernt vom Hotel und von der Fähre liegen. Meiner Meinung nach sind sie jedoch spektakulärer, beeindruckender und einfach perfekte Fotosujets!
Bulwer Wrecks Schiffs-Wrack Moreton Island Bullauge
Die Bulwer Wrecks liegen - wie der Name schon sagt - vor dem Dörfchen Bulwer auf dem Strand und im Wasser. Drei Schiffe wurden hier zwischen 1930 und 1931 (ev 1934) versenkt. Robert Alexander Gow wollte damit erreichen, dass er sein Boot in geschützten Gewässern be- und entladen konnte. Der Hafen existiert heute nicht mehr, die Wracks jedoch sind - schon stark abgetragen und verrostet - immer noch hier.
Bulwer Brecks Schiffs-Wracks Moreton Island Rost
Da die Schiffe schon relativ stark zerfallen sind, kann ich leider nicht sagen, welches Foto von welchem Wrack genau aufgenommen wurde, aber ich stelle euch die drei Schiffe dennoch kurz vor.
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Moreton Island Strand
Die Kallatina (link Bild) war ein 628 Bruttoregistertonnen schwerer Stahldampfer, welcher 1890 von D J Dunlop in Glasgow als Passagierschiff für eine Firma in Sydney gebaut worden war. 1921 wurde sie an eine Firma in Brisbane verkauft, wo sie weiter in Betrieb war, bis sie 1930 nochmals verkauft - und 1931 schliesslich vor Moreton versenkt wurde. (*Quelle*)
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Rost Strand Moreton Island
Die Hopewell wurde 1900 in Schottland gebaut und war ein 145 Fuss langer, 337 Tonnen schwerer Stahldampfer, welcher zum Transport von Holz verwendet wurde, bis sie von der Eisenbahn als das günstigere Transportmittel abgelöst wurde. Sie wurde 1930 vor Moreton versenkt. (*Quelle*)
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Kessel Dampfschiff Strand Moreton Island
Die Mt Kembla (link Bild) war ein 118 Fuss langes und 716 Tonnen schweres Dampf-Schiff, welches 1885 von M. Pearce &Company in England für die Mount Kembla Oil and Coal Company als Kohletransporter gebaut wurde und mehrheitlich zwischen Sydney und Wollongong und ab 1912 um Brisbane unterwegs war. Im Jahr 1930 oder 1934, die Informationen sind da nicht einheitlich, wurde sie vor Moreton versenkt.  (*Quelle*) (*Quelle*)

Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Strand Moreton Island
Ein weiteres Schiff, die Grace Darling (nicht auf den Fotos) liegt vor Bulwer draussen im Meer in ca. 9 Metern Tiefe. Das Schiff wurde beim Manning River gebaut und war Anfangs bis Sydney und später zwischen Mackay und Brisbane als Handels- und Transportschiff z.B. für Holz und Kohle unterwegs. 1894 kam das Schiff in einen schweren Sturm und fuhr in Richtung Bulwer, wo eine Lotsenstation war. Nachdem es drei Tage lang nicht gelungen war, dem Sturm zu entkommen und wieder auszulaufen, wurde die Grace Darling quasi auf Grund gesetzt, um wenigstens zu versuchen, Besatzung und Ladung (Sprengstoff, Zünder, sowie Kohle - eine nicht gerade ideale Kombination) zu retten (Quelle: Brisbanetimes)
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Moreton Island Strand
Jedes dieser Schiffe hat eine eigene, faszinierende Geschichte, doch die Wracks sind auch sonst spanned und beeindruckend zu besichtigen. Sie sind eine wunderbare Fotokulisse und zeigen schöne Details der alten Bauweise.
Bulwer Wrecks Schiff-Wrack Strand Gerippe Moreton Island
In Richtung Süden finden sich in der Region Shark Spit weitere Schwiffswracks, wobei eines davon, das erste auf der Strecke, deutlich jünger ist, als alle anderen. Leider habe ich gerade über die Geschichte oder Hintergründe dieses gestrandeten Schiffes keinerlei Informationen gefunden.
Schiff Jacht Wrack neu Moreton Island Strand Meer
Falls also jemand mehr zu diesem Schiff weiss, bin ich sehr interessiert...
Jacht Wrack Schiff neu Moreton Island Strand
Beim Shark Spit trifft man dann auf das beeindruckende Wrack der Fairlight. Vor allem den Dampf-Kessel finde ich faszinierend, er scheint jeweils noch am besten erhalten zu sein - vielleicht, weil er auch in Betrieb den meisten Belastungen ausgesetzt war und deshalb sehr stabil sein musste?
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Die Fairlight war ein 315 Tonnen Schaufelraddampfer, welcher teilweise auch mit Segeln bestückt war und wurde 1878 von Thomas Wingate & Co Whiteinch Scotland gebaut und darauf nach Sydney überführt.
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Das Schiff war als Sydney-Manly-Passagierfähre (für bis zu 950 Personen) unterwegs, bis es 1908 als Frachtfähre umgenutzt wurde.
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Um 1912 wurde das Schiff zu einem Mastlosen Frachter umgebaut, 1928 ausser Verkehr genommen und um 1930 südlich von Kooringal versenkt / gestrandet. (*Quelle* / *Quelle* / *Quelle*)
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
In guter Sichtdistanz noch etwas weiter südlich liegt die Normanby.
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Dieses Schiff scheint noch etwas weniger gut erhalten und stärker mit Muscheln besetzt, als die vorherigen - was daran liegen kann, dass es weiter im Meer liegt.
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Leider bin ich nicht sicher, ob die Normanby, welche hier auf Moreton am Strand liegt, dieselbe Normanby aus dieser *Quelle* (link) ist?
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Die Geschichte, wie das Royal Mail Ship 1874 in Glasgow gebaut wurde und anschliessend als Post- und Passagierschif den Kontakt zur alten Heimat der frühen Bewohner Queenslands aufrecht hielt, würde gut zum Alter der anderen Wracks hier passen. Dass die Normanby 1896 zwischen Manila und Singapur zerstört wurde (wie beschrieben) passt hingegen weniger ins Bild. Gemäss einer anderen *Quelle* war die Normanby, welche hier liegt auch viel kleiner (nur um 98 Tonnen) und wurde ebenso wie die Fairlight um ca 1930 vor Moreton versenkt / gestrandet.
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Falls jemand hier die Details kennt und das Schiff genau identifizieren kann, würde ich mich ebenfalls freuen!

Noch ein letzter Blick zurück auf die Normanby links im Vordegrund und die Fairlight rechts im Hintergrund mit dem Bewusstsein, dass hier viel Geschichte und viele Geschichten liegen. Einige davon wurden aufgearbeitet und sind für die Nachwelt erhalten, andere bleiben wohl im Dunkeln.

Wie lange werden all diese Wracks wohl noch hier vor Moreton liegen, bevor sie von Sand, Wind und Wasser abgetragen und weggewaschen werden? Ich hoffe, noch sehr, sehr lange, denn die Insel hat durch die Wracks einen ganz speziellen Zauber!
Normanby Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Mögt ihr solche "lost Places" ebenso wie ich?

Den ganzen Reisebericht, sowie viele Informationen zu Moreton Island findet ihr hier: Moreton Island - grosses Abenteuer! (link)
die nächste Etappe hier: Ein kurzer Besuch in Brisbane - I need a Hotel Tonight!
und alle Etappen als Übersicht hier: Traum - Australienreise (link)

Liebe Reisegrüsse, Miuh