Sonntag, 5. Februar 2017

Von Zermatt hoch zum Gornergrat auf 3089 müM & 10 Tipps dazu

Einfach mit dem Zug zum Gornergrat auf fast 3100 müM fahren und den direkten, beeindruckenden Blick auf das Matterhorn geniessen?
Wie das geht, zeige ich euch hier - und etwas weiter unten, was ihr auf dem Gornergrat alles noch unternehmen könnt, ausser die atemberaubende Aussicht auf das Matterhorn und die ebenso beeindruckende umliegende Bergwelt zu anzusehen.
Schon das Dorf Zermatt ist richtig schön und romantisch: keine Betonburgen wie in anderen "Bergdörfern", auf die Architektur wird sehr geachtet und das ganze Dorf ist autofrei. Gut, die lautlos und ziemlich schnell herumkurvenden Elektrofahrzeuge können euch auch einmal zu einem Hüpfer zur Seite zwingen, aber die Luft ist so klar und rein!
Die Talstation der Gornergratbahn ist praktischerweise mitten im Dorf gleich schräg vis à vis des Bahnhofs Zermatt. Auch vom Tal aus habt ihr teilweise schon einen schönen, je nachdem wo ihr steht, jedoch begrenzten Blick aufs Matterhorn:
Nun aber los, ihr wollt so richtig in die Höhe, in die Berge...

10 Tipps für die Fahrt hoch zum Gornergrat:

*1*  Am bequemsten kauft ihr euer Ticket gleich beim Tourismusbüro am Bahnhof Zermatt. Dort findet ihr neben vielen weiteren Informationen übrigens auch Tablets, an denen ihr weitere Infos suchen könnt, sowie Free Wifi
*2*  Spartipp 1: Nehmt unbedingt Halbtax / GA / Swiss Travel Pass / Kinderkarte, etc. mit! Eine Fahrt auf den Gornergrat und zurück kostet 94 CHF, die reduzierten Tickets 47 CHF. Ticketpreise (link) / Ermässigungen (link) Ja, das ist teuer! Aber ich finde, der Ausflug lohnt sich.
*3*  Spartipp 2: Wenn ihr selbst eine Verpflegung mitnehmen wollt, findet ihr in der Nähe einen Coop Supermarkt mit gutem Angebot. (Das Essen & Trinken auf dem Gipfel ist nicht gerade günstig)
*4*  Seid Euch bewusst, dass es oben auf dem Berg etwas windiger und kälter sein kann, zieht euch warm an und nehmt Sonnencreme mit, auch im Winter ist die Bergsonne stark!
*5*  Beste Sitzplätze: Auf dem ersten Streckenabschnitt habt ihr klar die beste Aussicht auf das Matterhorn von der Rechten Seite des Zuges (in Fahrtrichtung). Weiter oben ist das Matterhorn oft "hinter" dem Zug - wenn Euch rückwärtsfahren nichts ausmacht, könnt ihr es so doch noch öfters sehen. Auf dem obersten Abschnitt ab Rotenbogen habt ihr von der linken Seite (in Fahrtrichtung) die beste Aussicht auf das Kulmhotel mit den beeindruckenden Türmen auf der Gornergratspitze. (Retour natürlich alles umgekehrt...) Die Sitzbänke im Zug sind übrigens eher schmal und Plätze können nicht reserviert werden.
*6* Unterwegs dürft ihr so oft aus- und einsteigen, wie ihr wollt! Die einzige Begrenzung: jeder Streckenabschnitt darf pro Richtung nur einmal befahren werden. Es lohnt sich unbedingt, mindestens einen Zwischenhalt einzulegen und auch die Zwischenstationen zu erkunden.
*7* Für eine Znüni- / Mittags- / Zvieri- Pause lohnt sich zum Beispiel das Buffet & Bar Riffelberg bei der Bahnstatinon Riffelberg auf ca. 2500 müM: Setzt euch am besten an einen der Tische an den grossen Panoramafenstern und geniesst beim Essen die Aussicht oder bleibt gleich draussen auf der Sonnenterasse.
*8* Gewöhnt euch an die Höhe: 3100 müM sind noch kein Viertausender, trotzdem werdet ihr auf dem Gipfel die Höhe und die dünne Luft spüren. Wenn ihr nicht gerade Supersportler seid, wird jede Anstrengung (bergauf wandern, rennen,...) euer Herz zum rasen bringen. Einigen Leuten wird in der Höhe auch leicht schwindlig oder übel. Es ist deshalb empfehlenswert, vor einem Ausflug in die Berge schon eine Nacht in Zermatt zu verbringen - danach kommt euer Körper schon viel besser mit der Höhe klar! Auch einen oder mehrere Zwischenhalte einzulegen hilft.
*9* Sprecht mit den Leuten unterwegs und auf dem Gornergrat, da kommen spannende Geschichten zusammen! Ich traf auf Weltaumforscher (Spezialgebiet Sonne) aus Russland und Spanien, die in Kalifornien wohnen und in Bern einen Kongress besuchten, auf eine junge Frau aus Singapur, die nun in Genf für eine internationale Organisation arbeitet und mir ein Stück ihrer Toblerone anbot, auf ein schwer verliebtes Pärchen... Bietet einfach einmal an, ein Foto der Leute zu machen oder fragt sie, woher sie kommen - Ihr werdet überrascht sein!
*10*  Denkt an eure Sicherheit! Nehmt euch Zeit und unterschätzt die Berge nicht. Klettert nicht über Absperrungen und haltet euch an Sicherheitshinweise. Informiert jemanden, wo ihr hingeht und wann ihr zurücksein wollt. Zieht euch der Situation entsprechend an. - Ja Mama!

 Nun aber zu den Bildern, denn Fotos sagen ja oft mehr als tausend Worte...

Schon kurz nach dem Start mit der Gornergratbahn noch bei der Fahrt durchs Dorf könnt ihr beeindruckende Aussichten geniessen, da die Schienen leicht erhöht sind.
Durch die Streckenführung ergeben sich auch einmal etwas andereAusblicke...
Auch auf dem Riffelberg ist das Matterhorn immer präsent... Fotos "ohne" gibt es fast nicht ;-)
Die Bahnhöfe entlang der Gornergratbahn gehören wohl zu den speziellsten der Welt, so mitten in den Bergen und im Skigebiet!
Auch das letzte Stück der Strecke, die Bahnstation und das Hotel sehen beeindruckend aus:
Oben angekommen, lockt eine gigantische Aussicht in die Berge rundherum. Es lohnt sich unbedingt, auch den kurzen Weg zur erhöhten Aussichtsplattform zu gehen!

Einmal mehr seht ihr das Matterhorn...

und hier oben noch etwas näher und beeindruckender: das Monte Rosa Massiv mit der Dufourspitze (4634 müM, der höchte Gipfel der Schweiz) und dem Gornergletscher.

Zoomt ihr etwas heran, seht ihr auch das imposante Eis des Gornergletschers mit den Gletscherspalten...

sowie den meterdick geschichtete Schnee am Fusse des Matterhorns, der wohl von anderen, fast schneefreien Stellen des Berges hierhergeweht wurde.

Überhaupt gibt es viel zu entdecken, hier oben! Sogar eine kleine Kapelle steht neben dem Hotel, welches auch ein Stellarium beherbergt.
Bahnhof "with a view"

Für alle, die etwas Zeit haben, gibt es in Zusammenarbeit mit dem 3100 Kulmhotel Gornergrat allerlei Angebote und Erlebnisse: "Dining with the Stars" (Besichtigung des Observatoriums, Fondue Chinoise, Rückfahrt spät Abends), "Mondscheinfaszination" (Abendessen, Skiabfahrt oder Rückfahrt spät Abends), "Iglu late Night Fondue" (Fondue-Essen im Igludorf, Rückfahrt spät Abends), oder gleich eine Übernachtung mit der Möglichkeit, das Bergpanorama auch bei Sonnenunter- und Sonnenaufgang zu bestaunen.
Der Himmel war zwar bei meinem Besuch einfach nur blau, doch von hier aus habt ihr immer wieder andere Stimmungen, Himmel, Wolken - und bei klarem Himmel müssen die Sterne hier oben ganz speziell schön zu sehen sein! Gerne verlinke ich deshalb auch zu "in Heaven" und ich nehme mir ganz fest vor, einmal für eine Übernachtung zum Gornergrat zurückzukehren!
Wenn ihr euch wieder auf den Weg ins Tal macht, gibt es bei der Haltestelle Rotenboden noch einen Grund für einen Zwischenhalt: Hier befindet sich das Igludorf (link) der Region Zermatt. Ihr könnt in verschiedenen Kategorien übernachten, an einem Event wie z.B. Late Night Fondue teilnehmen oder auch nur an der Bar etwas trinken gehen.
Ihr habt es vielleicht bemerkt... Obwohl ich sonst kein Bergmensch bin, habe ich ein bisschen mein Herz an Zermatt und seine Bergwelt verloren! Hier (link) seht ihr einen weiteren Ausflug in die Höhe: das Klein Matterhorn.
Liebe Reisegrüsse, Miuh





Kommentare:

  1. Danke fürs Mitnehmen! Ist schon ewig her, dass ich in Zermatt war (1984). Und damals war der Besuch bei der Freundin mit Unseren kleinen Kindern einfach wichtiger (und drei Jahre später ist sie weggezogen ).
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, dafür sind die Fotos ja da... Sich etwas mitnehmen lassen und in Gedanken reisen - ich mag das auch immer sehr! Das Matterhorn wird hoffentlich noch lange da stehen, auch wenn vieles rundherum ändert, wer weiss, voelleicht ergibt sich für Dich irgendwann einmal ein Besuch? Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. Das Matterhorn habe ich leider nur aus der Ferne gesehen, Deine Fotos machen mir wirklich Lust, es endlich ganz Nahe zu sehen. Ich bin schon ein Schweiz-Fan!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gudrun, irgendwann klappt das mit dem Matterhorn vielleicht ja noch... Ich bin ja sonst nicht so ein Berg-Fan, aber dieser Berg zieht einen so in den Bann! Ja, und manchmal sehen wir hier in der Schweiz all das Schöne und die möglichen Ausflüge im eigenen Land gar nicht, denken, es ist alles so "normal" - da sollte ich mich unbedingt an der Nase nehmen und mehr vor der eigenen Haustür entdecken und zeigen... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen